Springe zum Inhalt

Heute wird internationale Tag des Glücks gefeiert. Im Juni 2012 wurde er durch die Vereinten Nationen beschlossen. Mit dem Tag soll die Bedeutung des Strebens nach Glück und Wohlbefinden bewusst gemacht werden. Glück und Wohlbefinden sind universelle Ziele und Bestrebungen der Menschen auf der ganzen Welt. Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen Glücksgefühl bis zu anhaltender Glückseligkeit einschließt
Die Förderung individuellen menschlichen Glücksstrebens ist heute Gegenstand spezifischer Forschung und Beratung unter neurobiologischen, medizinischen, soziologischen, philosophischen und psychotherapeutischen Gesichtspunkten.
Ich wünsche: Viel Glück

Heute, am 18. März 2018 findet der Aktionstag für die Freiheit der politischen Gefangenen statt. Libertad!, eine bundesweite Initiative für die Freiheit aller politischen Gefangenen weltweit, trat im Herbst 1993 mit dem Aufruf "Freiheit für alle politischen Gefangenen weltweit" an die Öffentlichkeit, der die Idee eines internationalen Tages für die Freiheit der politischen Gefangenen enthielt. Daraus entstand der seit 1996 meist in Kooperation mit anderen linken Organisationen begangene bundesweite Aktionstag.
Ursprünglich wurde er im Jahr 1922 als "Tag der politischen Gefangenen" von Kommunisten eingeführt. Sie knüpften mit dem Datum an die Berliner Arbeiterbewegung an, welche am 18. März 1848 auf die Barrikaden ging. Damals kam es zu heftigen Gefechten zwischen Bürgern und Militär mit mehreren hundert Toten. Im Jahr 1993 wurde der "Tag der politischen Gefangenen" durch Libertad! wieder aufgegriffen.
Ein politischer Gefangener, auch politischer Häftling, ist eine Person, die aufgrund politischer oder weltanschaulicher Gründe in Haft ist. Dies erstreckt sich nicht nur auf Personen, die wegen Meinungsdelikten oder im jeweiligen Staat verbotener politischer Aktivitäten festgehalten werden, sondern auf alle Fälle, bei denen politische Einstellung oder politische Aktivitäten des Gefangenen maßgeblichen Einfluss auf die Strafzumessung hatten.

Sie beginnt wieder - meine Drehorgelsaison

Am Samstag bin ich mit meiner Drehorgel zum 50. Geburtstag eingeladen. Dort soll ich die Gäste mit  Drehorgelmusik unterhalten. Bei über 700 Titel auf der Drehorgel dürfte das nicht schwer sein - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Drehorgel habe ich seit rund 17 Jahren und konnte bisher rund 245.000 Euro für karitative Zwecke erkurbeln insbesondere für Kinder-Krebs-Hilfen in Frankfurt und Mainz.

Zur Orgel: Sie hat 26 Tonstufen,  die durch 44 Holzpfeifen erzeugt werden. Die kleinste Pfeife ist 34,4 cm, die größte 72,9 cm groß.

Die Orgel wurde in Dinkelsbühl beim Drehorgelbauer Deleika gebaut.

 

Wenn der Morgen mal wieder mit einem Zugausfall anfängt - wie wird er wohl enden? Der RMV erhält von uns Steuerzahler so hohe Zuschüsse - eine Mängelbeseitigung ist nicht erkennbar. Die 10-Minuten-Garantie, die ich jedem Fahrgast ans Herz legen kann, bringt zwar nur 50 Cent pro Antrag - bei einem JobtTicket - aber mit einem solchen Antrag sollte man dem RMV zeigen: Ich bin sauer.

 

Ein Film sagt mehr als 1000 Worte


Hochheim ist meine Wahlheimat. Da lebe ich in einer kleineren Stadt und die Städte Frankfurt, Mainz und Wiesbaden sind in greifbarer Nähe. Der Magistrat der Stadt Hochheim hat einen kleinen Film über die Sekt- und Weinstadt Hochheim produzieren lassen:

Die Ehrenamts-Card bietet für ein langfristiges Engagement im Ehrenamt Vergünstigungen an. Die Karte ist dort zu beantragen (Stadt/Kreis), wo auch das Ehrenamt ausgeübt wird. Die Anforderungen sind unterschiedlich. In Frankfurt müssen 5 Jahre und wöchentlich 5 Stunden ehrenamtliche Arbeit bei einer Organisation unentgeltlich ausgeübt werden.

So sind beispielsweise Eintritte in den meisten Frankfurter Museen frei. Aber in ganz Hessen gibt es Vergünstigungen. Das Land Hessen hat für die Vergünstigungen eine Datenbank.

Momentan läuft die Antragsfrist!

Licht und Schatten

Vom 18. bis zum 23 März tauchen Frankfurt und Offenbach in ein anderes Licht. Wahrzeichen, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, Orte im Verborgenen aber auch Vertrautes verändern durch Licht ihr Aussehen.   

Seit 2002 findet alle zwei Jahre die Luminale statt. Ursprünglich gehörte das Festival zur Messe „Light + Building“. Heute ist die Veranstaltung ein Publikumsmagnet. Das Programm finden Sie hier und Bilder werden folgen.

 

Eine Ausstellung, die man besucht haben sollte!

Rubens, 1577 geborens studierte sechs Jahre lang die Kunst der Malerei. Er war seinerzeit - und ist es auch noch heute - ein Star. Die Ausstellung "Rubens. -  Kraft der Verwandlung" im Frankfurter Städel war vorher in Wien zu sehen. Leihgaben - auch aus der Eremtage in St. Petersburg - sind nun auch in Frankfurt.
Die Ausstellung gibt einen bisher wenig beachteten Aspekt im Schaffensprozess von Rubens wieder. Die etwa 100 Arbeiten – darunter 31 Gemälde und 23 Zeichnungen von Rubens zeigen, wie tief Rubens in den Dialog mit Kunstwerken berühmter Vorgänger und Zeitgenossen eintrat und wie dies sein fünfzigjähriges Schaffen prägte.

Durch Licht und Farbigkeit sind die Werke von Rubens geprägt. Seine Bilder zeichnen sich durch eine Bildsprache mit mythologischer Symbolik aus.

Circa 1.500 Bilder hat Meister Rubens hinterlassen. Sicherlich wurde ein großer Teil von Schülerhänden ausgeführt und von ihm nur ergänzt.