Springe zum Inhalt

Schild SantiagoImmer wieder kommt der Wunsch auf zu pilgern, zu wandern. Morgens nicht unbedingt zu wissen, wo man abends oder am späten Nachmittag eine Unterkunft findet, wo man essen und schlafen kann. In Deutschland sind Übernachtungsmöglichkeiten nicht zu buchen. Und jeden Abend wieder zurück nach Hochheim zu fahren... das ist kein Pilgern, davon bekommt man keinen klaren Kopf. Meine Erfahrung zeigt, dass ich erst nach einigen Tagen "in der Fluß" komme und dann abschalten kann... Was bleibt mir: Bilder von den unterschiedlichen Wegen - und die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr auf einen der vielen Pilgerwege.

Es muss ja nicht der Weg sein, auf dem diese Eisenpilger stehen:

Zwei Ableger wurden heute von mir gemacht: Brutwabe gesucht und ohne Bienen (somit auch ohne Königin) in den Honigraum verlegt. Nach einigen Stunden dann diese Wabe, eine Wabe mit Mittelwand und einer Futterwabe in die neue "Wohnung" an einer neuen Imkerstelle verbracht. Drei Kilometer sollten die Bienenstände schon entfernt sein - somit finden sie den Weg nicht ins als Volk zurück. 3 - 5 - 8 - Königin gemacht. Also aus einem Ei (3 Tage) wird eine Made (5 Tage) und dann wird diese Zelle verdeckelt - und nach 8 weiteren Tagen erblickt - so hoffe ich - eine neue, noch unbegattete Könign auf die Welt.

 

Im Juli 2020 habe ich zwei Bienenvölker gekauft - und beide Völker sind bisher gut über den Winter gekommen. Ein Dank an meinen Mentor.

Ein Volk ist jetzt ziemlich stark und bearbeitet schon intensiv den Honigraum. - Begrüßungsstiche habe ich natürlich auch schon erhalten.

Wenn es demnächst dauerhaft wärmer wird, werde ich einen Ableger machen. Bin gespannt, ob das funktioniert. Einen neuen Bienenstandort habe ich auch - eine leere Beute steht schon dort und wartet darauf, dass sie belegt wird. Einen dritten Bienenstandort hat man mir auch in Wicker angeboten. Aber erst einmal den zweiten Standort beleben - und der ist > 3 km vom jetzigen Standort entfernt.

Der Sport und die Theater wollen ihre Ränge öffnen - die Gastronomie die Räumlichkeiten und Geschäfte die Türen. Verständlich. Aber bei dem steigenden Inzidenzwert von momentan 107  und Neuinfektionen von 7.709 finde ich es unverantwortlich, dass Lockerungen der Beschränkungen geplant sind. Es gilt auch weiterhin: Haltet Abstand! Ja, auch ich hätte gerne Lockerungen - aber jede/jeder muss doch einsehen, dass das momentan der falsche Weg ist. Wo haben die Menschen ihr Hirn gelassen, die am Wochenende in Kassel auf der Querdenker-Demo gewesen sind? Wo hat der Volksvertreter der CDU seinen Verstand gelassen, wenn er sich gegen das Impfen ausspricht? Hat Corono ihm den Verstand geraubt?

Auch wenn es unangenehm ist, wenn es schmerzt: Abstand halten ist das Gebot der Tage.